Sie befinden sich hier: Home > Wissen > E-Mail_Zustellgüte

Ein Essay zur Zustellgüte von E-Mails



Zweck: Ihr Bewußtsein dafür zu schärfen, daß die Zustellung einer E-Mail keine Selbstverständlichkeit ist.

Online seit: 13.10.2017
Version: 1v0
Sprache: Deutsch

99,9 % aller E-Mails....


In der heutigen Zeit (Stand: Oktober 2017) wird eine EMail von den meisten Benutzern in der „gefühlten Werthaltigkeit“ einem auf Papier gedrucktem Brief gleichgesetzt - dies jedoch mit einigen angenehmen Vorteilen:

- man benötigt keine Briefmarke und erspart sich den Weg zum Briefkasten.

- man hat sich daran gewöhnt, daß in 99,9% der Fälle die EMail in wenigen Sekunden dem Empfänger zur Verfügung steht.

- Die Möglichkeit einen Anhang der EMail beizufügen ist toll.

Technisch gesehen ist eine unverschlüsselte EMail jedoch eine Mischung aus Postkarte und Zeitungsinserat.
Die von Ihnen verfaßte EMail wird über mehrere Computer auf einem anderen Computer dem Empfänger zur Verfügung gestellt. Was auf dem Weg vom Absender zum Empfänger mit der EMail passiert oder passieren kann ist sehr vielfältig. Und glauben Sie nicht, daß eine EMail von Hamburg nach München den geografisch kürzesten Weg nimmt! Kurioserweise führt dieser „kürzeste Weg“ öfters mal über Südamerika (Im Ernst!).

Ähnlich, wie die meisten Menschen sich daran gewöhnt haben, daß sie morgens das Haus verlassen um zur Arbeit zu gehen und abends wieder daheim ankommen - was auch zu 99,9% klappt - so wird diese Selbstverständlichkeit auch bei EMails angenommen.

Wie im wahren Leben kehren jedoch nicht 100% aller Menschen abends wieder zu Ihrem Haus zurück. Neben Überstunden kann ein unerwarteter Todesfall die Pläne durchkreuzen. Für alle die, die Ironie dieser Textzeilen nicht verstanden haben:
Wenn sie nach dem morgentlichen Verlassen des Hauses versterben, kehren sie abends nicht mehr Heim. Das passiert zum Glück selten, kommt aber vor.

In Analogie hierzu erfahren die Angehörigen in 99,9% der Fälle vom Ableben des Angehörigen und erhalten eine Mitteilung zur Todesursache. Ähnlich kann es der verschickten E-Mail ergehen!

In 99,9% der Fälle wird diese zugestellt...


zuweilen kommt die EMail jedoch nicht beim Empfänger an und keiner hat es gemerkt. Nachrichten über nicht zustellbare EMails können aber auch mit einer Verzögerung von mehreren Wochen (!) auftreten - ja, auch in Zeiten, wo die Zustellung binnen Sekunden erfolgt!

Trotz einer großen Anzahl von kompetenten und einsatzwilligen Systemadministratoren, Servicetechnikern und weiterem Personal, welches sich in bester Absicht viel Mühe gibt, so ist eine EMail kein sicheres Medium. Ein Dank an diese Personengruppe für den täglichen Einsatz im Kampf für das Gute (also gegen SPAM).

Weder die Unversehrtheit des Inhaltes, noch die Zustellung beim Empfänger sind garantiert! Und mitlesen kann jeder der es wirklich möchte.

Natürlich haben Sie nichts zu verbergen usw. Aber mit dieser Sichtweise der Dinge zeigen Sie nur, daß es Ihnen an einer hinreichenden Medienkompetenz ermangelt!

Ähnlich, wie Sie ohne Führerschein kein Auto fahren sollten, so sollten Sie das „Online-Medium“ ohne Medienkompetenz auch nicht nutzen - gehört eigentlich verboten - aber nun gut! Es ist eben so, wie es ist.

Das Thema Medienkompetenz möchte ich hier nicht weiter vertiefen, da dies jeden Rahmen sprengen würde!

Nur soviel:

Behalten Sie folgendes in Erinnerung:

- EMails vermitteln zwar das Gefühl eines Brief-Äquivalents - haben merkwürdigerweise jedoch keine Beweiskraft vor Gericht (von Ausnahmen abgesehen).

- Die Zustellung ist nicht garantiert, außer Sie nutzen kryptografisch gesicherte Kommunikation.

- Auch wenn die Regellaufzeit im Sekundenbereich liegt, gibt es immer wieder Ausnahmen!

Eine gesicherte Zustellung kann durch eine sogenannte qualifizierte Sigantur und Verschlüsselung erreicht werden


Sofern Sie jedoch nicht in einem sicherheitsrelevanten Bereich arbeiten, ist das Einrichten und Nutzen von Verschlüsselungstechniken dermaßen anspruchsvoll, daß es praktisch nur in besonderen Kreisen genutzt wird. Hier implementieren Spezialisten diese Techniken.

Falls Ihnen also jemand berufsfremdes, der nach einer dreiwöchigen Umschulung zum "Servicetechniker" behauptet das (Zitat)“...mal ebend...“ zusammenklicken zu können und Sie sich das von dieser Person einrichten lassen, so kontaktieren Sie mich bitte und leihen mir etwas Geld ... ich zahle es Ihnen natüüüürlich zurück.

Klappt in 99,9 % aller Fälle - oder so...


Thematisch verwandt und in diesem Zusammenhang relevant:



Kurzbeschreibung: Falscher Umgang beim Versenden von E-Mails an mehrere Empfänger

Details entnehmen Sie bitte nachfolgender Site:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/E-Mail-Fehlbedienung-zieht-Bussgeld-wegen-Datenschutzverstosses-nach-sich-1902442.html

Hinweis: Diese Abhandlung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder absolute Richtigkeit. Am Ende des Tages sind Sie, der Anwender, verantwortlich für das was Sie tun. Technische Änderungen oder Weiterentwicklungen können hier zu signifikanten Änderungen führen.



Schlagworte #EMailzustellgüte #Zustellqualität #E-Mail-Zustellqualität


Impressum

CSS ist valide!

Datenschutz

Fehlermeldung